Zukunftsschulen NRW: Teamschule zur „Referenzschule“ ernannt

Presseecho: Teamschule Drensteinfurt zur Referenzschule im Bereich individuelle Förderung ernannt

Westfälischer Anzeiger, 05.02.2016:

Foto WA Referenzschule

Freuen sich über die Auszeichnung: Detlev Aistermann (von links), Monika Bicsan, Ulrike Rupieper, Anna Kalbhenn und Achim Stanossek.

© Oelmeier

Drensteinfurt – Für ihre Kompetenzen im Bereich der individuellen Förderung wurde die Teamschule in Drensteinfurt jetzt als Referenzschule für das Netzwerk „Zukunftsschulen in NRW“ ausgezeichnet.

Damit steht sie als Ansprechpartner und Ratgeber anderen Schulen und Institutionen in der Entwicklung von pädagogischen Konzepten zur Seite. Schon seit längerem ist die Teamschule in Drensteinfurt im landesweiten Netzwerk der „Zukunftsschulen“ aktiv, um sich mit anderen Einrichtungen über Konzepte und Möglichkeiten der Förderung individueller Fähigkeiten von Schülern auszutauschen.

Beratungsfunktion

Für ihre Leistungen in diesem Bereich wurde die Schule jetzt mit dem Titel der „Referenzschule“ ausgezeichnet. Im Rahmen einer Regionaltagung sprach die Bezirksregierung Münster die Würdigung aus. Damit steht die Stewwerter Schule anderen Lehranstalten beratend zur Seite, sollten sich diese ebenfalls dem Konzept der „Zukunftsschulen“ anschließen und eine stärkere individuelle Förderung ins Zentrum ihres pädagogischen Konzeptes stellen wollen.

„Wir alle profitieren vom gegenseitigen Austausch“, so die Schulleiterin Ulrike Rupieper. Ziel ist unter anderem der Ausbau von Netzwerken sowie die Organisation von Treffen. Zudem sollen auch verstärkt gegenseitige Lehrerhospitationen angeboten werden. Hierbei gehe es auch um die wechselseitige Entwicklung neuer pädagogischer Ansätze, so Rupieper.

Austausch mit Oelde

Besonders hervorgehoben wurde an der Teamschule der Fokus auf das Selbstgesteuerte Lernen (SegeL), das einen zentralen Stellenwert in der Schule einnimmt. In diesen Stunden können die Schüler ihre Lernziele eigenständig verfolgen, selbstständig Strategien auswählen und entscheiden, welche Hilfen sie brauchen.

Die Teamschule steht derzeit bereits in einem intensiven Austausch mit dem Thomas-Morus Gymnasium in Oelde mit einem Schwerpunkt auf Lernzeiten im Schulalltag. Neu erarbeitet wird ein Netzwerk zur „Diagnostik“ individueller Stärken. Eine zusätzliche finanzielle oder personelle Unterstützung der Schule ist mit der Auszeichnung jedoch nicht verbunden, so die Schulleiterin. Sie sei sich aber sicher, dass die Schule von den bereits bestehenden und noch im Aufbau befindlichen Netzwerken und dem stärkeren Austausch mit anderen Schulen profitieren könne.

Die Lehrerinnen Anna Kalbhenn und Monika Bicsan sind Ansprechpartner für Schulen und Einrichtungen.

Autor: © Oelmeier

Westfälische Nachrichten am 05.02.2016:

wn Referenzschule 050216