Informationen zum Schulbetrieb ab Montag (11.01.2021)

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Coronapandemie gelten ab Montag, dem 11.01., neue Reglungen für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen.

Hier finden Sie Hilfen und Beratungen bei Krisensituationen oder Problemen.

Update 14.01.:

Die Schulsozialarbeit informiert über ihre Erreichbarkeit während des Distanzlernen und die Möglichkeiten, wie ihr von ihnen unterstützt werden könnt.

Update 11.01.:

Der Start in das deutschlandweite Distanzlernen war technisch heute sehr holperig, wie hier nachzulesen ist. Wir hoffen drauf, dass es in den nächsten Tagen besser läuft, es ist jedoch auch weiterhin mit technischen Problemen zu rechnen. Bitte lasst euch davon nicht entmutigen, liebe Schülerinnen und Schüler. Probiert es einfach immer mal wieder und arbeitet an dem, was ihr schon habt. Viel Erfolg und einen guten Start ins Distanzlernen.

Elternbrief zum Distanzlernen vom 8.1.:

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

zuallererst wünsche ich Ihnen alles Gute, Glück und vor allem Gesundheit für das neue Jahr 2021. Wie Sie sicherlich aus den Medien wissen, ist die Präsenzpflicht an Schule bis zum 31.01.2021 ausgesetzt, nicht aber die Schulpflicht. Dies bedeutet, dass Ihre Kinder verpflichtet sind am Distanzunterricht teilzunehmen und die dort erbrachten Leistungen sich in den Leistungsbewertungen wiederfinden.

Der Distanzunterricht beginnt für Ihre Kinder am 12.01.2021, da am 11.01.2021 ein Vorbereitungstag erforderlich ist.

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Für die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen gibt es jedoch ein Betreuungsangebot, im Rahmen der regulären Unterrichtszeiten, sofern dies unbedingt erforderlich ist. Ein Antragsformular ist diesem Elternbrief angefügt.

Während der Betreuungsangebote in der Schule findet kein regulärer Unterricht statt. Das Betreuungsangebot dient dazu, die Erledigung der Aufgaben aus dem Distanzlernen in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Für die Aufsicht kommt vor allem sonstiges schulisches Personal in Betracht.

Eine Versorgung durch die Mensa ist während der Betreuungszeiten nicht vorgesehen. Bitte geben Sie Ihren Kindern, falls Sie durch uns betreut werden, ein ausreichendes Lunchpaket mit in die Schule. Der Schulbusverkehr wird ausgesetzt und somit müssen Sie für den Transport Ihrer Kinder in die Schule sorgen.

Wenn Ihr Kind einen sonderpädagogischen Förderbedarf hat, ist eine Betreuung auch in den höheren Jahrgangsstufen möglich. Dazu ist eine individuelle Absprache mit der Schulleitung, Klassenlehrer/innen, Schulbegleiter/innen und Sonderpädagogen notwendig. Bitte nehmen Sie dann direkt, unter der bekannten Rufnummer, Kontakt mit uns auf.

Im Rahmen des Distanzlernens finden keine Klassenarbeiten statt. Ich möchte Sie aber darauf hinweisen, dass im Rahmen des Distanzlernens eine Leistungsbewertung stattfindet. Werden angeforderte Aufgaben nicht erledigt oder termingerecht eingereicht, wird dies berücksichtigt. Es besteht die Pflicht an Videokonferenzen teilzunehmen.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein die Aufgaben aus dem Distanzlernen abzurufen, oder online zu bearbeiten, gibt es weiterhin die Möglichkeit sich Aufgaben in der Schule abzuholen, oder diese auszudrucken. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin im Sekretariat, da diese Aufgabenpakete ggf. vorbereitet werden müssen.

Mit freundlichen Grüßen,

gez. Heiko Schwarz

(Abteilungsleiter 8-10, in Vertretung der Schulleiterin)

Hier finden Sie den gesamten Elternbrief mit der Anmeldung zur Notbetreuung für die Jahrgänge 5 und 6.