Leben und Lernen im Ganztag – Teamschule geht als gutes Praxisbeispiel voran

Die Teamschule stellte ihr Konzept beim Netzwerktreffen des Projekts „Leben und Lernen im Ganztag“ im Regierungsbezirk Detmold vor.

Zu einem Netzwerktreffen des Projekts „Leben und Lernen im Ganztag“ im Regierungsbezirk Detmold wurden im März 2017 Vertreter der Teamschule als Referenten eingeladen.
Die Qualitätsagentur (QUA-LiS NRW)- eine Abteilung des Ministeriums für Schule und Weiterbildung – ist von den Organisatoren der Tagung angefragt worden. Die Teamschule wurde als gutes Praxisbeispiel benannt. Daher stellten Detlev Aistermann (Didaktischer Leiter) und Ulrike Rupieper (ehemalige Schulleiterin der Teamschule) das Konzept der Teamschule bei der Tagung in Bad Lippspringe vor.
Die Teilnehmenden waren sehr interessiert und gaben positive Rückmeldungen. Nadine Jung von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung: „Das war eine beeindruckende Information, mit der gute Impulse und Anregungen für die Schulentwicklung weitergegeben wurden.“ Frau Jung lud Aistermann und Rupieper zu einem länderübergreifenden Schulleitungsfachtag zum Thema „Gute Ganztagsschule gestalten“ in Berlin im Mai ein. Der Fachtag richtete sich an die Schulleitungen der fünf am Programm „LiGa-Lernen im Ganztag“ teilnehmenden Bundesländer. Es wurden Fragen zum Führungshandeln von Schulleitungen diskutiert und Anregungen zur Gestaltung von Steuerungsprozessen gegeben.